Was fürn Pech.

»»

Es ist absurd anzunehmen, dass die ewige Sehnsucht die unsere Welt heimsucht, auf ziellosem Zufall beruht. Im Gegenteil! Im Allgemeinen ist Unglück die Regel. Wen kann ich für unsere Existenz verantwortlich machen? Wohl kaum die Sonne, die uns zufällig leben ließ. Ich kann mir selbst die Schuld geben, weil ich nicht an einen Gott glaube oder an ein Jenseits. Dann könnte ich mir vormachen, dass das Leben ein Versprechen in sich birgt, ein himmlisches Dessert nach einer ungenießbaren Mahlzeit. Ich habe es nie geschafft, mich auf den allgemeinen Irrtum zu verlassen, dass eines Tages alles besser sein wird. Es wird nicht besser sein, ganz gleich, ob gut oder schlecht. Es wird lediglich anders sein.

««

( Antonias Welt . Krummer Finger . Marleen Gorris )

 

|  Versatzstücke